Wohnen zeigt Haltung

Ein Plädoyer für Nachhaltigkeit im Wohnen und den regionalen Einzelhandel.

 

VON KIRSTEN M. BÜRGSTEIN

»Nur noch kurz die Welt retten«, so sang vor ein paar Jahren Tim Benzko. Nur noch und kurz können wir streichen. Die Welt retten darf bleiben. Oder anders: Mit klugen Schritten die Welt ein wenig besser machen. Das gelingt nicht nur beim regionalen Einkauf auf dem Biomarkt, auch Einrichten und Wohnen setzen immer stärker auf ethische Werte und nachhaltige Produkte.

Das Schöne: Nachhaltigkeit im Bereich Interieur bedeutet weder Kargheit noch Verzicht, vielmehr bewusstes Wählen von Wertigkeit und Qualität. Hochwertige Möbel, die noch als Erbstück für Generationen taugen. Design, das in seiner Zeitlosigkeit jeden Mode-Hype überdauert. Upcycling-Produkte, die aus alten Materialien ausdrucksstarkes neues Interior machen.

Wohnen zeigt Haltung – im positiven Sinne. Wer als Hersteller nachhaltig agiert, gewinnt Kunden und Zukunft. Und auch wir als Konsumenten demonstrieren mit unseren Entscheidungen, wie wir denken, was wir bereit sind für die Umwelt zu tun: Statt Inlandflügen, jeden Tag Fleisch, geschälte Bananen in Plastikverpackung, heißt es, Leben mit Blick auf das Wesentliche, Ressourcen schonen, Klimaverträglichkeit beachten, regional einkaufen (ja, das geht auch bei Interior) und gegen den Trend zum Online-Bestell-Transport-Wahnsinn den lokalen Fachhandel stärken. All das birgt nur Vorteile.

Nachhaltigkeit im Wohnen lässt sich ohne viel Aufwand realisieren. Sechs konkrete Punkte, die jeder einfach umsetzen kann:

  • Auf Naturmaterialien setzen. Filz ist wärmedämmend, kompostier- und recycelbar, Lehm als Baustoff kann nach Jahrhunderten wieder verwendet werden. Holz wird mit den Jahren immer schöner, ist pflegeleicht und sieht selbst als vielbetretener Boden nach dem Abschleifen wieder jungfräulich nobel aus. Naturmaterialien sind die Ökohelfer schlechthin. Sie machen Lebensräume gesünder und attraktiver, besonders als zertifizierte klimafreundliche Rohstoffe: Eichenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Schafschurwolle aus heimischer Region. Wichtigster Baustoff für Häuser oder Möbel bleibt Holz – natürlich nachwachsend mit hervorragender CO2-Bilanz und unverwechselbarem Charakter.

 

  • Zurück zum ehrlichen Handwerk. Zurück zur Natur bedeutet auch zurück zum ehrlichen Handwerk. Ob als handgefertigte Keramik, mundgeblasenes Glas, solide Tischlerarbeit oder umwerfend gewebte Stoffe: Gutes Handwerk adelt schöne Materialien. Eine Wiederentdeckung, die lohnt.

 

  • Zeitloses Design statt modischen Hype wählen. Modern ja, allzu modisch nein, heißt die Devise beim nachhaltigen Wohnen. Möbel in zeitlos klarem Design, hochwertig gefertigt, passen sich wandelnden Lebensumständen bestens an. Veränderung gelingt dann mit Accessoires wie Kissen, Vorhängen oder Dekorationen, die sich je nach Jahreszeit, Geschmack und Trend neu arrangieren oder auswechseln lassen.

 

  • Upcycling unterstützen. Mittlerweile gibt es etliche Produkte, die aus Alt Neu machen. Möbel aus Ananasfasern, Wandverkleidung aus Altholzteilen, überschüssige Webreste als edle Teppichunikate, recycelte Fischernetze zur Sitzschale eines neuen Stuhles verpresst: Das sind nur einige Beispiele für den Trend zur Wiederverwertung und Neugestaltung – immer in hochwertiger Optik und moderner Designsprache.

 

  • Regional kaufen. Das funktioniert bei Interior so gut wie bei Bio-Möhren. Vielleicht sogar besser, denn guter Geschmack und Nachhaltigkeit haben immer Saison. Es bedeutet, Hände weg von XXL-Schnäppchen oder unpersönlichem Online-Shopping bei dubiosen Anbietern. Viel erfüllender ist das Entdecken direkt vor Ort: das Berühren feiner Stoffe, Sichten erlesener Fliesen, Streichen über warmes Holz, Probeliegen auf komfortablen Matratzen. All das macht Einkaufen zum Erlebnis. Und wir können die Details mitbestimmen, bietet doch der Fachhandel individuelle, maßgeschneiderte Lösungen für unsere Lebensräume.

 

  • Zum vertrauenswürdigen Fachhändler gehen. Auch das gehört zum Impuls, mehr Nachhaltigkeit in unser Leben zu bringen: Interior-Experten, die Erfahrung, Kompetenz und Know-how bündeln, um uns die Wahl für Stuhl, Tisch oder Bett, Wandfarbe oder Bodenbelag zu erleichtern. Entscheidungshilfe von Mensch zu Mensch – ganz analog, ehrlich, regional. Was gibt es im Kosmos unendlicher Möglichkeiten Wertvolleres? Fachhändler als konkrete Ansprechpartner beraten intensiv, kümmern sich persönlich, nehmen Kundenservice ernst. Und zahlen mit echter Währung: Die heißt übrigens nicht Bitcoin, sondern Vertrauen!