Schlaf dich schön

Von Kirsten Bürgstein

Er ist wertvoll! Wertvoller als vieles, was unser Leben scheinbar reich macht. Das merken wir spätestens, wenn er fehlt: guter Schlaf. Wir fühlen uns wie ein halber Mensch: abgespannt, müde, unkonzentriert. Guter Schlaf dagegen bereichert unser Sein, schenkt Energie, erhöht die Konzentration, fördert Gesundheit und Ausgeglichenheit. Sogar schöner werden wir durch ihn.

Viele gute Gründe also, in den natürlichen Jungbrunnen, in das Lebenselixier Schlaf zu investieren. Mit einem neuen Bett, das wie maßgeschneidert zu uns passt. Einem versierten Experten, der genau dieses Bett für uns findet. Einem Schlafzimmer, das wir aus der Ecke der Vernachlässigung herausholen, um es zu einem Wohlfühlort zu machen.

Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schließlich im Bett, 200.000 Stunden – kaum weniger als wir im Auto sitzen. Und doch widmen sich viele Menschen intensiver der Wahl der Ausstattungstools ihres neuen Wagens als den Attributen ihres Bettes. Dabei kann das richtige Modell viel bewirken gegen Leiden wie Rückenschmerzen oder Schlafstörungen, wenn es leistet, was Körper und Seele guttut: Unterstützung und Entlastung im rechten Maß, am rechten Ort.

Das passende Bett kauft sich auch deshalb nicht schnell mal nebenbei oder blind im Online-Shop. Es braucht kompetente Beratung. Betten-Experten bündeln Wissen und Erfahrung, nehmen sich Zeit, hören zu, lassen uns Probe liegen, finden aus dem Kosmos an Möglichkeiten die für uns beste Lösung.

Auch die Schlafraumgestaltung gehört heute zum »Besser schlafen«-Upgrade. Experten raten zu sanften Farben, entspannter Atmosphäre, Aufgeräumtheit und dem Verbannen des Fernsehers aus dem Schlafzimmer. Alles Details, die zeigen: Guter Schlaf ist kein Zufall. Es lohnt sich, sich mit ihm zu befassen und vom Expertenwissen zu profitieren. Auch das macht die Tipps unserer Lebensart Betten-Spezialisten an dieser Stelle so wertvoll.

Wie wichtig sind Beratung und Probeliegen?

»Absolut entscheidend. Wir als Bettenspezialist müssen wissen, wer der Kunde ist: Gewohnheiten, Bedürfnisse, medizinischen Probleme, Gewicht, Alter, Geschlecht all das spielt eine Rolle. Wir hören sehr gut zu, nutzen moderne Messsysteme und suchen dann drei bis vier Bettsysteme zum Probeliegen aus. Mehr kann der Kunde bei einem Termin nicht aufnehmen. Natürlich kann das Gefühl beim Testen auch täuschen. Nach einem harten Tag fühlt sich fast jede Matratze gut an. Deshalb bieten wir an, Matratze oder Schlafsystem vier Wochen zuhause zu testen. Das schafft Vertrauen in uns und die Sicherheit, wirklich die richtige Wahl getroffen zu haben.«

Michael Bischoff • BISCHOFF BETTEN

 

Das Schlafzimmer ist mehr als nur ein Bett. Wie gelingt eine stimmige Einrichtung?

»Das Schlafzimmer etabliert sich zunehmend als ›Wohn- und Relaxraum. Beruhigende Farben wie Beige, Grau oder Weiß unterstützen dabei den Entspannungscharakter. Das Bett als Stauraum war gestern! Denn Lösungen von der Stange sind out: Schränke entpuppen sich als kreative Raumgestalter und können an örtliche Gegebenheiten angepasst werden. Fenster, Deckenhöhen, Schrägen und Ecken sind längst kein Problem mehr. Um das Optimum aus jedem Raum herauszuholen, muss vom Design über die Einrichtung bis hin zum richtigen Kissen alles aufeinander abgestimmt werden.«

Jacqueline von Hobe und Michael Jäschke • LUX118 SCHLAFRAUMKONZEPTE

 

Wir wollen natürlich gesund und gut schlafen. Geht das?

»Klar, nichts kommt uns beim Schlafen schließlich jede Nacht so nahe wie das Bett. Wir setzen auf Schurwolle, Baumwolle, Seide oder Leinen als Unter-und Oberbetten sowie Bettgestelle aus geöltem Massivholz – eben reine Naturmaterialien. Viele Menschen möchten metallfrei schlafen, das heißt ohne zusätzliche Spannungsfelder. Deswegen findet sich in unseren Matratzen kein Metall, und auch unsere Betten können mit reinen Holzsteckverbindungen gebaut werden. Massivholzbetten sorgen für ein gesundes Raumklima und sind noch dazu langlebig. All das macht unsere Betten und Matratzen zu ehrlichen Lebensbegleitern.«  

Rika van der Minde • BIOMÖBEL GENSKE

 

Was gibt Sicherheit bei der Wahl von Matratze oder Schlafsystem?

»Die Suche nach der richtigen Matratze braucht objektive Fakten. Ist die Wirbelsäule auf der Unterlage wirklich ausbalanciert? Diese Frage beantwortet die Rückenvermessung mit dem Wirbelscanner. Er zeigt mithilfe eines computergenerierten 3-D-Messverfahrens exakt, wie wir liegen. Wirbel für Wirbel wird auf dem Bildschirm visualisiert. Gemessen wird im Liegen. Eine Beurteilung ist sofort möglich und die Matratzenwahl gewinnt an Sicherheit. Rückenvermessungen, die eine Matratze oder einen Lattenrost auf einen Menschen einstellen, bleiben ohne Ergebniskontrolle, wenn die Lage der Wirbelsäule nicht sichtbar gemacht wird. Ein wichtiger Unterschied.«

Juliane Borghorst • TRAUMKONZEPT

 

Hilft ein gutes Bett gegen Rückenschmerzen?

»Ein Bett allein löst keine Rückenprobleme. Aber ein orthopädisch ausgewähltes Bettsystem erleichtert es dem Körper, seine natürliche Aufgabe im Schlaf wahrzunehmen: entspannt zu liegen, gut zu schlafen und zu regenerieren. Dazu wird die Wirbelsäule von Matratze und Lattenrost in ihrer natürlichen Doppel-S-Form unterstützt, bestimmte Bereiche wie Schulter und Becken entlastet, andere abgefedert. Wir beraten, vermessen, nehmen die Körperlage intensiv in Augenschein und nähern uns so dem Optimum an. Ein wichtiger Aspekt ist auch das individuelle Wohlbefinden. Also das Gefühl des Kunden: »Auf dieser Matratze fühle ich mich wohl!«

Holger Braun • AUNOLD ORTHOSCHLAF

 

Sind Boxspringbetten mehr als eine Mode?

»In jedem Fall. Boxspringbetten zählen zu den komfortabelsten Betten der Welt. Grundlage ist die Unterfederung, ein Holzkasten mit Taschenfederkern. Auch die Matratze hat einen Federkern, den mehrere Lagen hochwertiger Naturfasern wie Ross- oder Kamelhaar, Alpaka oder Schurwolle umgeben. Optional kommt eine weiche Auflage, ein Topper, hinzu. Durch diesen volumigen Aufbau wird die Matratze optimal belüftet und stützt den Körper punktgenau. Das sorgt für ein trockenes angenehmes Schlafklima und das unvergleichliche Liegegefühl, von dem viele schwärmen. Sogar die Queen. Typisch für Boxspringbetten ist natürlich auch die luxuriöse Optik.«

Anna Maria Heckmann • HYPNOS

 

Die Matratze ist die Grundlage für guten Schlaf. Braucht sie besondere Pflege?

Ja, wir empfehlen den Matratzen-Vorsorge-Check einmal im Jahr. Jede Nacht schwitzen wir gut 1,5 Liter Wasser aus. Zusammen mit abgestorbenen Hautzellen, Hautschuppen, Schweiß, Schimmel und Staub entsteht über Monate und Jahre ein Gemisch, in dem Milliarden von Hausstaubmilben siedeln und damit Sporen, Pilze und Viren, die wir über die Matratze aufnehmen. Ein Angriff auf unser Immunsystem. Wir haben eine Saug- und Rotationsbehandlung entwickelt, mit der wir 95 Prozent dieser nicht sichtbaren Ansammlungen aus der Matratze entfernen. Sie atmen nachts wieder gute Luft und schlafen gesünder. Und: Wir prüfen jährlich Bett und Schlafkomfort.

René Wolber • DIE SCHLAF PROFIS

 

Wie finde ich die richtige Bettdecke?

»Die Bettdecke ist für guten Schlaf so wichtig wie die richtige Matratze. Auch hier zählen Parameter wie Alter, Gewicht, Geschlecht, körperliche Beschwerden, Liegegewohnheiten und Wärmebedürfnis. Grob gibt es drei Kategorien: Mikrofaser, Tierhaar und Daune mit ihren Vor- und Nachteilen. Die Daune ist warm, leicht und kuschelig, für Heißblüter aber oft zu warm. Kamelflaumhaar reguliert Feuchtigkeit und Temperatur sehr gut, wiegt aber schwerer und lässt sich nicht waschen. Mikrofaser wiederum verträgt Waschmaschine und Trockner, besteht aber aus Synthetik. Bei der Wahl helfen wir dem Kunden, Prioritäten zu setzen: »Was ist mir am wichtigsten?«

Alexander Kirwald • BETTEN MEYERS

 

Welche Vorteile hat ein Naturmaterial wie Rosshaar für guten Schlaf? 

»Mutter Natur hält die besten Materialien für guten Schlaf bereit. Auch Rosshaar besitzt einige verwunderliche Eigenschaften: Jede einzelne gewundene Strähne wirkt wie eine kleine Feder, die Festigkeit und Nachgiebigkeit unserer Betten fördert. Gleichzeitig weist es einen äußerst effektiven Lüftungseffekt auf. Die Rosshaarsträhne funktioniert wie ein kleiner Luftkanal, ein hohles Rohr, das Feuchtigkeit ab- und Luft einleitet. Das ist Temperaturausgleich auf natürliche Art. Unser Rosshaar ist zudem frei von Allergenen und wirkt antibakteriell. Ein reines Naturprodukt, das seit zwei Jahrhunderten unverändert in Handarbeit eingesetzt wird.«

Christiane Brors • HÄSTENS STORE