Erlebnis Outdoor

Aus dem schier unerschöpflichen Freizeitangebot der Millionenstadt Köln hat Lebensart eine Auswahl getroffen mit Angeboten für Aktivitäten rund um die Stadt. Erholungsuchende, Wanderer, Kletterer, Wasserratten und Fitnessbegeisterte finden hier Ziele, die zum Teil über ihren Erholungswert hinaus noch den zusätzlichen Effekt bieten, die Stadt ein bisschen besser kennenzulernen und von einer neuen Seite zu entdecken. Zudem ist Köln umgeben von einer vielfältigen Kulturlandschaft, die außer Natur auch Geschichten und Geschichte zu bieten hat, die es zu entdecken lohnt – auch zu Fuß.
Detaillierte Informationen erhalten Sie auf den Webseiten, die den Ausflugszielen jeweils zugeordnet sind.

 

Parks und Grünflächen in Köln

Die Domstadt verfügt über ausgedehnte Grünflächen, in denen man wunderbar entspannen und der Hektik des Großstadtlebens entfliehen kann. Eine Auswahl:

BLÜCHERPARK

Der Blücherpark im Kölner Stadtteil Bilderstöckchen gehört zu den historischen Parkanlagen der Stadt, die noch den 10er-Jahren des letzten Jahrhunderts zur Naherholung der Bürger angelegt wurden. In der reizvollen, ca. 18 ha großen Anlage mit Sportplatz und Volkswiese kann man sportlich unterwegs sein oder einfach nur ein Picknick im Grünen veranstalten. Das kleine Bootshaus mit Biergarten und Bootsverleih sorgen für Abwechslung.
Eingang an der Nussbaumer Straße (KVB-Linie 5) oder Escher Straße (KVB-Linie 13)
Mo–Sa ab 14 Uhr, Sonntag- und Feiertags ab 10 Uhr. www.bluecherpark-koeln.de

FLORA

Direkt gegenüber dem Kölner Zoo liegt die Flora, der Botanische Garten Kölns, mit seinen historischen Gewächshäusern und dem prächtigen Glaspalast. Tausende Pflanzenarten können hier in der warmen Jahreszeit bewundert werden. Das Gartenlokal Dank Augusta bietet Herzhaftes sowie Kuchen, Eis und Kölsch auf der malerischen Sommerterrasse des Prachtbaus.

Am Botanischen Garten 1, 50735 Köln, Tel. (0221) 560890, täglich 8–21 Uhr

www.freundeskreis-flora-koeln.de, www.dankaugusta.de

POLLER WIESEN

Es muss ja nicht immer eine gestaltete Parkanlage sein – auf den Wiesen entlang des Rheins auf Höhe des Stadtteils Poll lässt es sich wunderbar entspannen zum Beispiel beim Drachensteigen, Flusskiesel über das Wasser hüpfen lassen oder beim einfach nur im Gras liegen.

☼ ALT POLLER WIRTSHAUS

Das historische Gasthaus an der Poller Hauptstraße 28 lädt mit einem schönen Biergarten zu Kaffee und Kuchen ein – und auch die warmen, frisch zubereiteten gut bürgerlichen Gerichte verlocken nach einem Sonntagsspaziergang auf den Rheinwiesen dazu, zu Hause mal die Küche kalt zu lassen.

Poller Hauptstraße 28, 51105 Köln, Tel. (0221) 9927152. www.alt-poller-wirtshaus.de

FRIEDENSPARK

Der Friedenspark in der Neustadt-Süd direkt am Agrippinaufer besitzt mit überwucherten Ruinen, der alten Stadtbefestigung und einem verzweigten Wegesystem einen verwunschen-romantischen Charakter.

☼ LONG ISLAND RESTAURANT & BAR

Direkt gegenüber liegt die Flaniermeile des Rheinaushafens mit mehreren Galerien, Restaurants, Cafés und Bars, wie The New Yorker Long Island Restaurant & Bar: ausgewählte amerikanische Küche und Weine im stylischen Ambiente und eine Dachterrasse mit spektakulärer Aussicht – hier ist der Kölner gerne zu Gast.
Agrippinawerft 30, 50678 Köln, Tel. (0221) 920710. www.long-island.eu

RODENKIRCHENER RIVIERA

Feiner Sandstrand, lauschig-schattige Plätzchen unter Trauerweiden und ein buntes Wassersporttreiben auf dem Rhein, der Rheinstrand mit Flanierwegen entlang des südlichen Kölner Stadtteils Rodenkirchen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Alt-Rodenkirchen bietet Kulinarisches mit traditionsreichen Restaurants wie dem Treppchen (Wiederöffnung im Mai), dem Brauhaus Quetsch, der Rheinstation und dem Bootshaus Alte Liebe.

www.zum-treppchen-koeln.de, www.brauhaus-quetsch.de, www.rheinstation-koeln.de, www.bootshaus-alte-liebe

Wanderungen rund um Köln

Die vielfältige Kulturlandschaft um Köln herum lässt sich hervorragend auf Schusters Rappen genießen. Zahlreiche Wanderrouten laden zum Entdecken und Entschleunigen ein.

KÖLNPFAD

Ein 171 Kilometer langer Rundwanderweg des Kölner Eifelvereins, gekennzeichnet mit dem weißen Kreis auf schwarzem Grund, lässt einen die Geschichte und Besonderheiten der Stadt erwandern. Elf Etappen, deren Start- und Endpunkte jeweils mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, können entdeckt werden.

www.koelner-eifelverein.de/koelnpfad/

WAHNER HEIDE

Das ehemalige militärische Sperrgebiet, die Wahner Heide, wurde bereits 1931 das erste Mal unter Naturschutz gestellt und gilt mit seinen ca. 700 Tier- und Pflanzenarten als eines der artenreichsten Heide-, Moor- und Waldgebiete Mitteleuropas. Das etwa 3000 Hektar große Gebiet ist das ganze Jahr über zugänglich und zahlreiche Wanderrouten laden zu Entdeckungstouren ein. Die Besucherportale Steinhaus (Bergisch-Gladbach-Moitzfeld), Gut Leidenhausen (Köln-Porz), Burg Wissem (Troisdorf) und Turmhof (Rösrath) informieren den Besucher der Heide anschaulich und interaktiv. Eine kleine Auswahl der Wanderrouten:

Fliegenbergtour

Die Fliegenbergtour führt 9 Kilometer durch den südwestlichen Teil der Heide. Es geht vorbei an einem 250 Jahre alten Buchenwald, dem Quarzitsee sowie dem Leyenweiher. Los geht es ab dem Heide-Portal Burg Wissem bei Troisdorf.

www.heideportal-burg-wissem.de und www.wahnerheide.net

Geisterbuschtour

Auf der 6,8 Kilometer langen Geisterbuschtour kommen Hobbyornithologen und Sagenforscher auf ihre Kosten. Starten kann man zum Bespiel ab dem Heide-Portal Turmhof in Rösrath.

www.turmhof.net, www.wahnerheide.net

Sowohl das Gut Leidenhausen in Porz als auch der Turmhof in Rösrath und Burg Wissem bieten dem hungrigen Wanderer in einem liebevoll betriebenen Café, einem Hofladen und Restaurant Selbstgebackenes, Eis und Heideprodukte.

www.gut-leidenhausen.de, www.turmhof.net, www.heideportal-burg-wissem.de

KÖNIGSFORST

Das an die Wahner Heide grenzende Naherholungsgebiet für die umliegenden Städte Köln, Bergisch-Gladbach und Rösrath lässt sich auf verschieden langen Wanderrouten erkunden. Es ist leicht über die gleichnamige Autobahnausfahrt der A3 zu erreichen. Zudem führt von Köln aus die Stadtbahnlinie 9 unmittelbar an den Waldrand, die Endhaltestelle heißt ebenfalls Königsforst. Der über 2500 Hektar große Königsforst ist zu einem Großteil Natur- und Vogelschutzgebiet.

Waldlehrpfad

Ab dem Forsthaus Rath (Haltestelle Linie 9) beginnt der etwa einstündige Waldlehrpfad. 31 Schrifttafeln am Wegrand bieten Informatives zum Ökosystem Wald und dessen Bewohnern.

Lüderich und Tütberg

Ein Rundwanderweg zum höchsten Punkt des Königsforst, den Tütberg, beginnt am Portal Steinhaus in Moitzfeld. Der Weg bietet zu jeder Jahreszeit einen schönen Querschnitt der im Königsforst zu sehenden Biotoptypen.

www.wahnerheide-koenigsforst.de, www.königsforst.net/wanderwege

GREMBERGER WÄLDCHEN

Uralten Baumbestand und eine Gedenkstätte der NS-Zeit entdeckt man im Gremberger Wäldchen, das zugegebenermaßen nicht gerade idyllisch im Autobahnkreuz von A 4 und A 559 gelegen ist – und dennoch eine Naturoase bildet.

VILLE-SEEN-PLATTE

Südwestlich von Köln zwischen den Städten Brühl, Hürth, Erftstadt, Frechen und Kerpen gelegen, erstreckt sich der Höhenszug der Ville-Seen-Platte. Mit einem gut ausgebauten Netz von Wanderrouten entlang mehrerer Bade- und Waldseen, die zum Großteil aus »Restlöchern« der Tagebergbaus entstanden sind, steht das ehemalige Braunkohlegebiet der Ville heute wieder der Bevölkerung zur Verfügung.

www.naturpark-rheinland.de, www.ich-geh-wandern.de

Königsdorfer Forst

Der mit 330 Hektar größte zusammenhängende Laubwald auf der Ville-Hochfläche liegt am Ortsrand von Frechen-Königsdorf (S-Bahnlinien S12 und S13). Der abwechslungsreiche, naturnahe Wald mit einem teils sehr alten Baumbestand, Stillgewässern und Feuchtstellen bietet heute noch ein Abbild der ehemaligen Urwälder der Niederrheinischen Bucht. Eine Besonderheit sind die sieben Klosterteiche, die früher zur Eigenversorgung mit Fischen des nahe gelegenen Klosters genutzt wurden und sich heute zu artenreichen Biotopen entwickelt haben. Sie liegen auf Höhe der Waldstraße, die von Königsdorf aus in das Waldgebiet führt. Das dichte, gut beschilderte Wegenetz lässt sich wunderbar erwandern.

www.natur-erleben-nrw.de

☼ BELLER HOF

Für einen Abstecher nach einem Wandertag auf der Ville, zum Beispiel in der Spargel-und Erdbeersaison, lohnt sich der Beller Hof. Der Hofladen auf den Gutshof Bell bietet frische Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft.

Horbeller Str. 48, 50858 Köln, Tel. (02234) 12211. www.beller-hof.de

☼ HALLERHOF
In dem stilvoll-modernen Lokal mit Winter- und Biergarten kann der Wanderer sich mit deutschen Gerichten sowie Speisen aus aller Welt stärken. Es stehen 10 Zimmer für Übernachtungen zur Verfügung.

Hallerhof 1, 50129 Bergheim, Tel. (02271) 52901. www.hallerhof.de

☼ LE BISTROT99

Auf dem Weg zum Königsdorfer Forst liegt in Junkersdorf das Le Bistrot99 auf der Aachener Straße 1002. Hier findet der Gast typisch französische Bistro-Küche und -Atmosphäre mit einem Hauch Pariser Charme, Terrasse, französischer Musik und gelegentlichen Kunstausstellungen.

Aachener Str. 1002, 50858 Köln, Tel. (0221) 17044392. www.lebistrot99.com

AHRTAL

Wer die Region Köln/Bonn komplett hinter sich lassen möchte, erreicht per Auto oder Bahn in etwas mehr als einer Stunde das Ahrtal, eine der beliebtesten Wanderregionen in Deutschland. Historische Weinorte und schöne Wanderwege durch Weinberge und Wald machen einen Tagesausflug an die Ahr zu einem lohnenden Erlebnis.

Rotweinwanderweg

Wunderschöne Ausblicke in das wildromantische Ahrtal und die authentische Nähe zu Winzern und Weinbergen haben den Rotweinwanderweg zu einem der beliebtesten Wanderziele Deutschlands gemacht. Auf einer Strecke von 35 Kilometer führt er meist auf halber Höhe durch die Weinbergterrassen von Bad Bodendorf über Bad Neuenahr/Ahrweiler bis Altenahr.

www.bad-neuenahr-ahrweiler.de/wandern

☼ LUTHERS WEIN & KULINARIK

Einen Wandertag im Ahrtal kann man hervorragend ausklingen lassen im Luthers in Bad Neuenahr-Ahrweiler – im stilvollen Ambiente gibt es eine erlesene Weinkarte und gehobene mediterrane Küche.

Telegrafenstraße 37, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Tel. (02641) 9115009. www.luthers-weinrestaurant.de

Laufstrecken in Köln

Zahlreiche Parks und der innere und äußere Grüngürtel bieten ein endloses Revier für Laufbegeisterte.

VOLKSGARTEN UND VORGEBIRGSPARK

Die Laufstrecke verbindet den Volksgarten mit dem Vorgebirgspark im Süden der Kölner Innenstadt. Vom Eifelplatz (erreichbar z. B. mit der KVB-Linie 12) geht es durch das Grün des beliebten Innenstadtparks über die Vorgebirgsstraße am Südstadion vorbei bis zum Vorgebirgspark.

ADENAUER UND DECKSTEINER WEIHER/STADTWALD

Laufstrecken um den Adenauer und Decksteiner Weiher im Äußeren Grüngürtel: Je knapp 4 bzw. 6 Kilometer geht es einmal rund um die Seen. Wer weitere Strecken laufen möchte, kann beide Seen miteinander verbinden. Vom Adenauer Weiher führt eine 10 Kilometer lange, mit grünen Pfeilen ausgeschilderte Laufstrecke um den Decksteiner Weiher herum und vorbei am FC-Heim.

Der durstige Jogger kann sich obendrein noch erfrischen im Club Astoria, der Decksteiner Mühle oder dem Restaurant des Geißbockheims, der Heimstätte des 1. FC Köln.

www.club-astoria.eu, www.decksteiner-muehe.de, www.geissbockheim-fckoeln.de

BLÜCHERPARK

Hier findet der Laufbegeisterte drei beschilderte Strecken über 2, 3, 4 und 7 Kilometer Länge und ein erfrischendes Kaltgetränk im Anschluss im Biergarten des Bootshauses.

www.bluecherpark-koeln.de

Outdoor Fitness Training

Köln besitzt mit dem Grüngürtel einen einzigartigen Naturraum, der vielseitige Lauf- und Fitnessangebote bereithält – hier kann man sich den Großstadtstress unter freiem Himmel mühelos von der Seele trainieren.

OUTDOOR FITNESS PARK INNERER GRÜNGÜRTEL

Klimmzugstange, Reckstange, Barren, Hangelleiter, Sprossenwand am Venloer Wall 19 … ein perfekter Fitnessspielplatz für die Großen.

VITA PARCOUS UND TRIMM-DICH-PFADE

Die Vita Parcours und Trimm-Dich-Pfade entlang des Decksteiner Weihers, im Beethovenpark unweit der Sportanlagen des Kölner Hockey- und Tennis-Club Blau Weiß auf Höhe der Neuenhöfer Allee, im Fritz-Encke-Volkspark in Raderthal sowie der Lüttich-Kaserne an der Militärringstraße 1000 bieten die Möglichkeit für ein ganzheitliches Körpertraining an modernsten Geräten.

Seen in und um Köln

Wie ein Tag am Meer: das kühle Nass genießen, in der Sonne liegen und die Seele baumeln lassen.

FÜHLINGER SEE

Der mehrteilige, künstlich angelegte See im Kölner Norden bietet auf seinem 84 Hektar großen Areal verschiedenste Sportaktivitäten auf und im Wasser wie Segeln, Surfen oder Tauchen. Erholung findet man im Strandbad Blackfoot mit einem ausgewiesenen Badebereich und einer Strandbude für den kleinen Imbiss. Das Outdoor-Team des Strandbads organisiert Sportevents wie Klettern im Hochseilgarten, Drachenbootrennen, Floßbauen, Beachvolleyball, Bogenschießen, Kanutouren und Stand Up Paddling. Eine 6,5 Kilometer lange Strecke führt einmal um den künstlich angelegten See im äußersten Kölner Norden. Ausreichend Parkplätze erleichtern die Anfahrt mit dem Auto oder aber mit der Bahn.

www.koeln-fuehlinger-see.de

☼ SEEPAVILLON

Im direkt am Wasser gelegenen Seepavillon, einer gehobenen Eventlocation und Kochatelier, lassen sich vortrefflich Kochevents für bis zu 150 Personen veranstalten sowie große Feste mit bis zu 600 Personen feiern.

Stallagsbergweg 9, 50769 Köln, Tel. (02234) 998020. www.see-pavillon.de

OTTO-MAIGLER-SEE

Das Strandbad Otto-Maigler-See mit Beach-Club und Seeterrasse gehört zu den schönsten Badelocations in der Region Köln.

Schnellermaarstraße, 50354 Hürth. www.otto-maigler-see.de

BLEIBTREUSEE

Neben Badevergnügen mit hervorragender Wasserqualität für kleines und großes Publikum bietet der Brühler Bleibtreusee eine Wasserski-Anlage. Beliebt ist das Gewässer auch während des ganzen Jahrs als Revier für Segler und Windsurfer sowie Taucher und Angler.

Bleibtreuseeweg 1, 50321 Brühl, Tel. (02232) 22681. www.wasserski-bleibtreusee.de, www.rhein-erft-tourismus.de

Klettern in und um Köln

Indoor oder outdoor, klassisch klettern oder trendig bouldern … Kletterfreunden hat die Domstadt einiges zu bieten.

BLACKFOOT HOCHSEILGARTEN

Der Blackfoot Beach am Fühlinger See bietet mit seinem Hochseilgarten eine besondere Attraktion für Kletterbegeisterte in luftiger Höhe von bis zu 32 Metern. Es gibt sechs verschiedene Parcours mit insgesamt über 75 Kletterelementen.

Stallagsbergweg 1, 50769 Köln, Tel. (0221) 16881810. www.blackfoot.de/hochseilgarten

KLETTERFABRIK

Die Kletterfabrik in Köln-Ehrenfeld hält mit verschiedenen Angeboten zum Klettern und Bouldern ganzjähriges, vom Wetter unabhängiges Klettervergnügen bereit. Auch Kinderklettern, Kletterkurse und Geburtstagsfeiern können hier gebucht werden.

Oskar-Jäger-Straße 173, 50825 Köln, Tel. (0221) 50055005. www.kletterfabrik-koeln.de

SCHWINDELFREI DER KLETTERWALD

Im Wald installierte Hochseilgärten in bis zu 20 Metern Höhe bieten mehrere Parcours für alle Altersklassen und Schwierigkeitsgrade. Hohe Qualitätsstandards und moderne Sicherheitssysteme erlauben Klettervergnügen und Naturerlebnis pur in luftiger Höhe. Ein Team aus zertifizierten Hochseilgarten-Trainern steht auf Wunsch zur Verfügung. Darüber werden Outdoor-Teamevents, Betriebsausflüge und erlebnispädagogische Klassentrainings sowie Kindergeburtstage angeboten.

Liblarer Str. 183, 50321 Brühl, Tel. (02232) 157471. www.kletterwald-schwindelfrei.de

BRONX ROCK KLETTERHALLE

Die Bronx Rock Kletterhalle gilt als die größte Kletterhalle des Rheinlandes. Hier kann indoor und outdoor geklettert und gebouldert werden – mit und ohne fachkundige professionelle Hilfe. Auch bietet sie eine ideale Location, um Kindergeburtstage, Firmenevents usw. zu feiern.

Vorgebirgsstraße 5, 50389 Wesseling, Tel. (02236) 890570. www.bronxrock.de

Fit mit dem Fahrrad auf Tour

Unabhängig vom Straßen- und öffentlichen Nahverkehr unterwegs zu sein, unmittelbar die Umwelt zu erfahren und sich gleichzeitig fit zu halten; das bietet nur das Fahrrad. Ob Holland-, Rennrad oder Mountainbike, mit oder ohne Fahrradanhänger, hier zeigen wir Ihnen zwei lohnende Touren mit besonderem Charakter auf:

Zwischenwerktour im Grüngürtel

Einige der 15 in Teilen noch erhaltenen Verteidigungswerke des Kölner Festungsrings aus dem 19. Jahrhundert sind heute im Grüngürtel von außen öffentlich zugänglich oder zumindest einsehbar. Eine Fahrradtour entlang der Werke vermittelt einen Eindruck der preußischen Zeit, als Köln noch die größte befestigte Stadt im Rheinland war.

Die Tour beginnt am Zwischenwerk VIII an der Militärringstraße 10 (Ecke Konrad-Adenauer-Straße), auf Höhe des Stadtteils Bayenthal. Wer möchte, kann von hier aus  durch den Grüngürtel fahren, das letzte Fort liegt in Ossendorf.

Fort VI „Komar“: Das Fort, dessen Kehlkaserne erhalten ist, liegt in einer Kleingartenanlage neben der Militärringstraße in Köln-Zollstock. Der Zugang erfolgt seitlich über den Oberen Komarweg.

Zwischenwerk VI b (heute Clubhaus des 1. FC Köln): Hinter dem »Geißbockheim« des 1. FC Köln, auf Höhe des Stadtteils Sülz nördlich der Berrenrather Straße gelegen, versteckt sich ein ehemaliges Zwischenwerk des Äußeren Festungsrings. Das Clubhaus und die dazugehörige Sportanlage des 1954 gegründeten Fußballvereins wurde 1958 auf den Grundmauern des Zwischenwerks VI b errichtet.

Fort VI »Deckstein«: Von dem Fort auf Höhe des Stadtteils Lindenthal sind das Portal und die Kehlkaserne erhalten. Dazu gehören die Eichenkreuz-Sportanlage sowie eine Parkanlage mit Felsengarten, die beide frei zugänglich sind. Die Zufahrt erfolgt an der Militärringstraße/An der Decksteiner Mühle, nördlich der Gleueler Straße.

Zwischenwerk V a: Die erhaltene Kehlkaserne wird heute als Freiluft- und Gartenschule genutzt (FREILUGA). Sie kann von außen besichtigt werden. Das Zwischenwerk V a befindet sich im Grüngürtel auf Höhe des Stadtteils Müngersdorf, Belvederestraße 159.

Fort IV »Bocklemünd«: Hier sind das Portal und die Kehlkaserne erhalten. Auch dieses Fort wird als Sportanlage und Vereinsheim genutzt. Die Kehlkaserne ist außen frei zugänglich und ist vom Freimersdorfer Weg (zwischen Bahnlinie und WDR-gelände) erreichbar.

Zwischenwerk III b: Die Kehlkaserne des letzte Werks im Grüngürtel ist erhalten. Sie ist zu erreichen über die Militärringstraße, Kreuzung Buschweg auf Höhe des Stadtteils Ossendorf, und dient der Vereinsnutzung und als Veranstaltungsgelände.

www.museum.crifa.de

Mountainbiken im Königsforst

Im Königsforst bieten sich einige ausgeschriebene Strecken für Mountainbiker. Diese beginnt auf dem Parkplatz am Technologiepark Bergisch Gladbach. Man quert eine Brücke über die Autobahn und gelangt zur ersten Kreuzung am Waldrand. Rechts geht es zum Forsthaus Steinhaus (Infoportal des Forums Wahner Heide-Königsforst e.V.), dann links den Lehmbacher Weg abwärts. Nach etwa 500 Metern an der Kreuzung rechts abbiegen und der Markierung N folgen, rechts auf den Brüderweg und sofort wieder links. Nach etwa 100 Metern kommt der nächste Abzweig links – mit K gekennzeichnet – bis man zu einer Landstraße kommt. Diese queren und nach links dem K und dem N folgen, der Pfad macht eine Rechtsbiegung. Es geht hinunter ins Tal – immer weiter geradeaus, mehrere Wege querend bis zu einer größeren Kreuzung. Jetzt wechselt die Markierung auf A2, dieser folgt man bis zur nächsten Kreuzung, hier geht es links in den Rennweg, markiert mit A1. Wenige hundert Meter später biegen wir rechts in den Klasheider Weg, um etwa 200 Meter später wieder links (Markierung N) abzubiegen. An der übernächsten Kreuzung geht es links, nun bergauf auf dem Forsbacher Weg immer geradeaus auf dem Tütbergweg bis zu einer Gabelung. Der Trail führt nun bergab in ein Wohngebiet. Die Lehmbachstraße geht nach links in eine Landstraße über, dieser zwei Kilometer folgen. Im Ortsteil Daubenbüchel links in die gleichnamige Straße abbiegen, aufwärts bis man an einer Gabelung wieder auf den Tütbergweg stößt. Links geht es auf den 204 Meter hohen »Gipfel« des Tütbergs. Wieder nach links führt ein breiter Waldweg an eine Schützhütte, dem Weg nach rechts und am Abzweig zum Steinhaus rechts halten. So gelangt man zurück zum Ausgangspunkt. Im Sommer kann man im angeschlossenen Waldcafé Steinhaus einkehren.

www.outdooractive.com, www.waldcafe-steinhaus.jimdo.com

Wer sein Fahrrad liebt, sollte es auch pflegen. Aber nicht jeder ist ein Tüftler und schraubt gerne in der eigenen Keller- oder Garagenwerkstatt. Man kann dies auch den Profis überlassen, zum Beispiel bei

☼ STADTRAD

Neben einem vielfältigen Angebot verschiedenster Fahrradtypen – hier wird wirklich jeder Wunsch erfüllt – steht dem Fahrradliebhaber ein professionelles Team in der Werkstatt zur Lösung aller Probleme zur Verfügung.

Verkauf: Bonner Straße 53 – 63, Werkstatt: Alteburger Straße 62, 50677 Köln,  Tel. (0221) 32 80 75  www.stadtrad-koeln.de

Wellness- und Fitness-Oasen

Wer es sich richtig gutgehen lassen möchte, dem sei ein Besuch der Lebensart Wellness- und Fitness-Empfehlungen ans Herz gelegt.

☼ MEDITERANA

Das vielfach ausgezeichnete, im arabischen Stil gestaltete Mediterana bietet mit einer Vier-Elemente-Sauna, professionellen Massagen, Zeremonien, Thermalbädern und kulinarischen Hochgenüssen im hauseigenen Restaurant Villa Verde auch dem anspruchsvollsten Besucher eine ganzheitliche Wellness-Behandlung der gehobenen Extraklasse.

Saaler Mühle 1, 51429 Bergisch Gladbach, Tel. (02204) 2020. Täglich 9–22.30 Uhr. www.mediterana.de

NEPTUNBAD

Bereits 1902 wurde das Neptunbad in Köln-Ehrenfeld als erste moderne Badeanstalt der Stadt eröffnet. Seit 2002 dient das Bad im historischen Jugendstilambiente mit japanischem Flair unter dem Namen Premium Club – Sports – Spa als Fitness- und Wellness-Oase dem körperlichen Wohl der Kölner Bürger.

Neptunplatz 1, 50823 Köln, Tel. (0221) 71007. Täglich 9–24 Uhr.

www.neptunbad.de

☼ JUST FIT 23 FEMININ

Mit dem Just Fit Feminin im Mediapark eröffnet im Mai ein weiterer Just Fit-Club in Köln, dessen Konzept speziell auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmte Wellness- und Fitness-Programme vorsieht. Hier findet frau vielfältige Kursangebote, einen modernen Cardio- und Wellnessbereich und sogar eine Betreuungsmöglichkeit für die Kleinsten.
Im Mediapark 6, 50670 Köln, Tel. (0221) 1791990.

www.justfit-clubs.de

CLAUDIUS THERME

Baden im römisch-mediterranen Stil mit Aussicht auf den Dom, das geht nur in der mitten im Rheinpark gelegenen Claudius Therme. Hier findet jeder Erholungsbedürftige dank eines Allround-Angebots mit Thermalbad, Sauna-, Beauty- und Wellnessbereich sowie Physiotherapie die richtige Entspannungsformel.

Sachsenbergstraße 1, 50679 Köln, Tel. (0221) 981440. Täglich 9–24 Uhr.

www.claudius-therme.de